Wir haben ein Bedürfnis.

Wir wollen mit euch sprechen und zuhören.

Wir wollen unsere Ideen zeigen und euren Gedanken lauschen. 

Wir suchen den Kontakt, die Gespräche und neuen Ideen. 

 

Über 400 Jahre lang war der Salon ein Treffpunkt für interessierte Menschen, ein Diskussionsforum für Künstler, Intellektuelle und auch politisch Tätige. Über all die Jahrhunderte blieb die ursprüngliche Intention des Salons erhalten, im Vordergrund steht das Zusammenführen von Menschen, die etwas zu sagen haben und zuhören wollen. Im Mittelpunkt steht das Gespräch. 

Nun sucht auch LOCOMOT die Konversation


 

 

Thema des ersten Salon-Abends: KUNST IM ALLGEMEINEN INTERESSE

16.04.2015

In den letzten Jahrzehnten hat das Interesse an Kunst die Allgemeinheit erfasst. Öffentliche Skulpturen und Installationen, Pop-Up Vernissagen und kulturelle Veranstaltungen sind in der heutigen Zeit fester Bestandteil der modernen Stadt. Themen wie die Vermarktung, Digitalisierung und Globalisierung von Kunst und Kultur finden medial und gesellschaftlich statt. Kunst wird heute, vielleicht mehr denn je, öffentlich ausgestellt und exponiert, diskutiert und kritisiert. Kunst bewegt, berührt und begeistert. Kunst schockiert, empört und wird missverstanden. Kunst wird verfälscht, verkauft und gehandelt. Den Raum, zwischen Kunst und Publikum, möchten wir am 16.April 2015 beleuchten. 

Aus diesem Grund führt LOCOMOT eine Konstellation aus Kunstvermittlern zusammen, um diese Diskussion im privaten Rahmen zu führen.

Gast-Vorträge von: 

Manfred Bockelmann || Künstler

Philipp Reichel || Kunstvermittler Belvedere

Moderation: Clarissa Mayer-Heinisch